Mit Inliner Kurvenfahren und Rückwärtsfahren

Wer die grundlegende Fahrtechnik beherrscht und auch in Sachen Bremsen fit ist, möchte sein Können sicherlich Schritt für Schritt erweitern. Schließlich gibt es vermutlich kaum eine Strecke, auf der es möglich ist, immer nur geradeaus zu fahren, denn selbst wenn der Weg gerade ist, können jederzeit Hindernisse auftauchen, die umfahren werden müssen. Außerdem dürfte es im Laufe der Zeit auch recht langweilig werden, stets nur geradeaus zu fahren. Als nächstes stehen daher das Kurvenfahren, das Rückwärtsfahren und das sichere Fahren über Hindernisse auf dem Übungsprogramm.



Test

Test

 

Kurvenfahren mit Inliner

Das Fahren von Kurven ist eigentlich recht einfach. Gefahren wird nämlich mit dem Grundschritt und durch die Gewichtsverlagerung fährt der Skater automatisch einen Bogen. Das sieht dann so aus:

Um eine Kurve mit hoher Geschwindigkeit zu fahren, kann der Skater aber auch wie beim Eislaufen übersetzen. Bei einer Rechtskurve legt er dazu sein Körpergewicht auf den rechten Fuß. Dann hebt er den linken Fuß an, dreht seinen Oberkörper ganz leicht nach rechts, schiebt den linken Fuß vor den rechten Fuß und setzt ihn auf den Boden. Anschließend verlagert der Skater seinen Körpergewicht auf den linken Fuß, stößt den rechten Fuß ab und setzt den rechten Fuß vor den linken Fuß. Dann wird wieder der linke Fuß vor den rechten gesetzt, dann der rechte Fuß vor den linken und immer so weiter. Möchte der Skater eine Linkskurve fahren, bleibt das Prinzip gleich, nur eben seitenverkehrt.

 

Rückwärtsfahren mit Skates

Es kann recht schnell passieren, dass dem Skater gar nichts anderes übrig bleibt, als rückwärts zu fahren. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn er sich ungewollt dreht. Grundsätzlich könnte der Skater zwar auch anhalten, sich wieder in Fahrtrichtung drehen und seine Fahrt fortsetzen, allerdings lässt dies die Situation nicht immer zu. Deshalb sollte der Skater auch das Rückwärtsfahren ausprobieren und üben. Um rückwärts Fahrt aufzunehmen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die beiden geläufigsten sind jedoch folgende:

Der Skater zeichnet mit seinen Füßen eine 8 auf dem Boden. Als Ausgangsposition stellt der Skater seine Füße dazu V-förmig auf und drückt seine Knie zusammen. Übt er nun Druck auf die Innenkanten aus, ziehen beide Skates eine Linie, die jeweils der Außenseite eines Halbkreises entspricht. Haben die Füße etwa die Mitte und damit die breiteste Stelle des Kreises erreicht, werden sie wieder zusammengezogen und erneut in eine angedeutete V-Form gebracht. Stehen die Füße wieder nah beieinander, beginnt die Bewegung von vorne.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, zwar ebenfalls Halbkreise zu fahren, aber immer nur mit einem Bein. Das bedeutet, während das eine Bein einen Halbkreis zeichnet, bleibt das andere Bein gerade. Diese Bewegung erfolgt immer im Wechsel, einmal fährt also der rechte Fuß einen Halbkreis und der linke Fuß bleibt gerade, anschließend fährt der linke Fuß einen Halbkreis und der rechte Fuß bleibt gerade. Der Druck wird dabei immer auf das Bein ausgeübt, das gerade den Halbkreis zeichnet.

 

Fahren über Hindernisse mit Inlineskates

Ist der Skater auf der Straße unterwegs, können immer mal wieder kleine Hindernisse wie Gullydeckel, Straßenbahnschienen oder auch Kopfsteinpflaster auftauchen. Um zu verhindern, dass der Skater beim Überfahren solcher Hindernisse das Gleichgewicht verliert und stürzt, legt er sein Körpergewicht einfach auf den hinteren Fuß und beugt seinen Oberkörper leicht nach vorne. In dieser Haltung kann er problemlos über das Hindernis rollen.